Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Bronberger & Kessler Handelsgesellschaft u. Gilg & Schweiger GmbH & Co. KG, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren
Jetzt Klimaneutral

Ruhiger Wochenauftakt am Ölmarkt

Nachdem im späten Freitagshandel niedrigere Kurse dominierten, sind die Ölnotierungen ohne große Veränderungen in den Montag gestartet. Rohöl (Brent) hält sich mit 69,70 Dollar je Barrel knapp unter der 70-Dollar-Marke. Die nationalen Heizölpreise vollzeihen zunächst noch die Freitagsbewegung an den Börsen nach und tendieren durchschnittlich 0,2 Cent bzw. Rappen niedriger. Die Nachfrage nach Heizöl zieht wie zum Wochenstart üblich an.

Den Öl- und Aktienmärkten winkt ein ruhiger Wochenauftakt. Die Wallstreet bleibt aufgrund des Memorial Days geschlossen. Die benachbarte Rohstoffbörse Nymex handelt nur eingeschränkt elektronisch. Ohne den Taktgeber aus Übersee werden auch in Europa keine richtungsweisenden Kursänderungen erwartet. Übergeordnet bleibt die Situation am Ölmarkt geprägt von einer relativ knappen Angebotssituation und die Aussichten auf eine kurzfristig steigende Nachfrage durch die zunehmenden Aufhebungen von Corona-Restriktionen in den westlichen Industrienationen. Speziell die bevorstehende Sommerreissaison könnte der Ölnachfrage neue Schub verleihen. Da die privatwirtschaftlich organisierte Schieferölförderung in Nordamerika nur langsam Fahrt aufnimmt, liegt der Ball neuerlich bei der OPEC+. Entscheidende Neuigkeiten zum Thema Förderquoten wird es am Dienstag bzw. Mittwoch geben. Hier tagt das Ministerial-Board der OPEC+ und könnte Reservekapazitäten freigeben.

Auf dem heimischen Heizölmarkt bleibt zunächst alles beim Alten. Nach dem ungewöhnlich kalten Frühjahr ist der Heizölbedarf gestiegen und treibt die Nachfrage. Trotz Sommerwetter und Heizölpreisen in der Nähe des bisherigen Jahreshochs bleibt die Nachfrage robust.

Börsendaten:

Montag 31.05.2021 - 12:04 UhrSchluss Vortag 30.05.2021Veränderung zum Vortag
Rohöl Brent Crude 69,48 $ pro Barrel 69,02 $ pro Barrel +0,67%
Gasöl 565,50 $ pro Tonne 561,25 $ pro Tonne +0,76%
Euro/Dollar 1,2185 $ 1,2189 $ -0,03% (konstant)
USD/CHF 0,9002 CHF 0,8997 CHF +0,06% (konstant)

alle Angaben ohne Gewähr

@interaid GmbH

Zurück

Heizöl Online-Bestellung bald verfügbar

Heizöl bestellen

1
2
? Bitte geben Sie hier Ihren Heizölbedarf an.
Nach dem Login bzw. der Registrierung kommen Sie zur Produktauswahl. Hier können Sie sich entscheiden, ob Sie sofort Heizöl bestellen, einen Wunschpreis eingeben möchten oder den aktuellen Heizölpreis berechnen möchten.

Ihr Ansprechpartner

Sie möchten Ihre Bestellung telefonisch aufgeben?
Ihr Ansprechpartner