Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Bronberger & Kessler Handelsgesellschaft u. Gilg & Schweiger GmbH & Co. KG, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren
Jetzt Klimaneutral

Heizöl bestellen

1
2
? Bitte geben Sie hier Ihren Heizölbedarf an.
Nach dem Login bzw. der Registrierung kommen Sie zur Produktauswahl. Hier können Sie sich entscheiden, ob Sie sofort Heizöl bestellen, einen Wunschpreis eingeben möchten oder den aktuellen Heizölpreis berechnen möchten.

Zum Kundenbereich

Noch nicht registriert?

Ihr Ansprechpartner

Sie möchten Ihre Bestellung telefonisch aufgeben?
Ihr Ansprechpartner

News

Die Ölpreise zeigten sich im frühen Freitagshandel etwas leichter, nachdem die IEA und OPEC+ ihre Einschätzungen zur Angebot- und Nachfrageentwicklung auf den globalen Rohölmärkten veröffentlichten.

Heizölpreis: Es bleibt spannend!

Der Ölpreis an den internationalen Börsen pendelt mit erhöhter Volatilität um die 70-Dollar-Marke. Die nationalen Heizölpreise folgen der gestrigen Aufwärtskorrektur.
Auch wenn die Ölpreise an den Börsen NYEMX und ICE heute einen kleinen Zwischstopp einlegen, hängt die Unsicherheit der Nachfrageentwicklung wie das Damoklesschwert über dem Parkett. Die Heizölpreise im Inland sind am Vormittag um durchschnittlich 0,7 Cent pro Liter angestiegen. Doch Abw...
Die Ölpreise an den internationalen Börsen bleiben über das Wochenende hinaus unter Druck und Rohöl (Brent) ist mit 68,90 Dollar deutlich unter 70 Dollar je Barrel in den Handel gestartet.
Nach einer schwachen Handelswoche mit rund sechs Prozent Verlust kann sich der Rohölpreis am Freitag oberhalb von 70 Dollar stabilisieren. Ein Barrel Nordseeöl (Brent) kostet 72,50 Dollar.
Die Ölpreise befinden sich weiter auf dem Rückzug. Nordseeöl (Brent) notiert am Donnerstagvormittag im Bereich von 70 Dollar je Barrel und sackte kurzzeitig unter die psychologisch relevante Marke. Heizöl in der DACH-Region wird ebenfalls billiger.
Die Ölpreise zeigen im Verlauf der aktuellen Handelswoche einen deutlichen Abwärtstrend. Nordseeöl (Brent) notiert mit aktuell 72,30 Dollar je Barrel vier Dollar tiefer als am letzten Freitag. Die nationalen Heizölpreise geben ebenfalls weiter nach.
Die Ölpreise verbleiben im einem volatilen Seitwärtstrend. Nacheinem Kursrutsch am Montagnachmittag können sie sich am Dienstag erholen. Brent (Nordseeöl) kostet nach einem Absacken auf bis zu 72,50 Dollar je Barrel aktuell 73,50 Dollar und damit rund einen Dollar weniger als am Vortag.
Die Rohölpreise sind leichter in die neue Woche gestartet. Brent (Nordseeöl) kostet am Montagvormittag rund 74,50 Dollar je Barrel und damit gut einen Dollar weniger als am Freitag, was auch für die inländischen Heizölpreise kleinere Abwärtsspieleräume eröffnet.
Die Öl- und Heizölpreise bewegen sich auch am Donnerstag kaum. Die Rohölnotierungen an den internationalen Börsen klettern geringfügig auf Kurse von knapp über 75 Dollar je Barrel Brent. Die Inlandspreise sind im Zuge der nach wie vor schwachen Nachfrage unverändert in den Tag gestartet.
Die Öl- und Heizölpreise treten zur Wochenmitte weiter auf der Stelle. Sowohl dem internationalen als auch dem nationalen Markt fehlt es auf dem Höhepunkt der Sommerurlaubszeit an Impulsen.
Die Ölpreise an den internationalen Börsen konnten den Montag nach einem volatilen Handelstag mit leichten Gewinnen beschließen. Am Dienstagmorgen halten sich die Notierungen auf dem erreichten Niveau von 74,60 Dollar je Barrel Rohöl Brent.
3 von 38