Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Bronberger & Kessler Handelsgesellschaft u. Gilg & Schweiger GmbH & Co. KG, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren
Jetzt Klimaneutral

Heizölpreis bleibt stabil

Die sich im preissteigernden und preissenkenden Sinn gegenseitig aushebelnden internationalen Entwicklungen sorgen aktuell für einen Heizölpreis wie am Vortag in der D-A-CH-Region. Der DOE-Bericht gibt keinen Richtungsimpuls für den Rohölpreis. Die OPEC+ spekulieren über eine Reaktion auf die Freigabe von Teilen der strategischen Reserven einiger Länder.

Heute gibt es noch keine klaren Richtungsimpulse für den Rohöl- und damit Heizölpreis. Die gestrige Freigabe von Teilen der strategischen Reserven mehrerer Länder blieb zwar hinter den Erwartungen des Marktes zurück und hatte damit sogar eher einen preissteigernden Effekt, allerdings reagiert die OPEC+ bereits darauf. Sie gibt an, dass sie erwarten, dass der für nächstes Jahr erwartete Überschuss auf Angebotsseiten durch diese Aktion noch größer ausfallen könnte. Saudi-Arabien und Russland, zwei der wichtigsten Rohölproduzenten im Bündnis, schlossen deshalb nicht aus die geplanten Angebotssteigerungen ggf. zeitweise auszusetzen.

Der gestrige Bericht des US-amerikanischen Department of Energy (DOE) konnte auch keine klaren Impulse geben. Einerseits stiegen auch im Bericht des DOE entgegen der Erwartungen des Marktes die Rohölbestände der USA, auf der anderen Seite ist die Nachfrage nach Destillaten, zu denen auch Heizöl gehört, höher als erwartet.

Da es aktuell ein gemischtes Umfeld an Einflüssen für den Heizölpreis gibt, warten die Marktteilnehmer nun auf das auf den 01.12.2021 vorverlegte Meeting der OPEC+ um die tatsächliche Reaktion des Bündnisses auf die erfolgte koordinierte Freigabe der strategischen Reserven einiger Länder zu erfahren. Sollte eine Reaktion ausbleiben, könnte dies die Preise noch drücken.

In der D-A-CH-Region tut sich preislich im Durchschnitt nichts. Im Vergleich zum Vortag sind in allen drei Ländern die Preise stabil geblieben. Auch im Bereich der Nachfrage fiel die gestrige Preissteigerung nicht ins Gewicht und diese bewegt sich im Schnitt der letzten Wochen.

Börsendaten:

Donnerstag 25.11.2021 - 11:00 UhrSchluss Vortag 24.11.2021Veränderung zum Vortag
Rohöl Brent Crude 81,94 $ pro Barrel 81,97 $ pro Barrel -0,04%
Gasöl 688,00 $ pro Tonne 687,50 $ pro Tonne +0,07%
Euro/Dollar 1,1223 $ 1,1211 $ +0,11% (konstant)
USD/CHF 0,9336 CHF 0,9361 CHF -0,27% (etwas schwächer)

alle Angaben ohne Gewähr

@ interaid GmbH

Zurück

Heizöl bestellen

1
2
? Bitte geben Sie hier Ihren Heizölbedarf an.
Nach dem Login bzw. der Registrierung kommen Sie zur Produktauswahl. Hier können Sie sich entscheiden, ob Sie sofort Heizöl bestellen, einen Wunschpreis eingeben möchten oder den aktuellen Heizölpreis berechnen möchten.

Ihr Ansprechpartner

Sie möchten Ihre Bestellung telefonisch aufgeben?
Ihr Ansprechpartner